Gisenyi

 
Am Nordende des Kivusees befindet sich Gisenyi. Hier an diesem lieblichen Ort verbrachten die deutschen und belgischen Kolonialisatoren Urlaubstage an der Sommerfrische. Heute steht Gisenyi etwas im Schatten ihrer konglesischen Schwesterstadt Goma.
Hier ein Beispiel kolonialer Architektur An der Uferpromenade zeugen immer noch Villen von früherer Pracht

 

Der Kivusee ladet zum Bade, am Strand tummelt sich die Jugend

 

Beim Hotel Kivu Sun können auch Selgeschiffe für Törns gemietet werden

 

Rechts im Bild sieht man die Pilotanlage für die Methangasgewinnung. Im tiefen Wasser des Sees (ca. 300 m) ist das Gas im Wasser gelöst. Mit der Anlage kann das Methan vom Wasser getrennt werden und zur Energiegewinnung verwendet werden. Derzeit werden ca. 2 GW produziert. Das entspricht etwa 2% des derzeitigen Strombedarfs von Rwanda. Zu berücksichtigen ist, dass allerdings nur 5% der Haushalte mit Strom versorgt sind...

 

Jungs am Böötlen

 

Etwas ausserhalb von Gisenyi, bei der Brauerei Bralirwa, hat es eine kleine, wunderschöne Pension: das Paradis Malahide. Hier sehen wir das Gartenrestaurant mit Ausblick auf den See.

 

Das Postamt von Gisenyi

 

Bei Niederschlag herrschen manchmal schwierige Strassenverhältnisse

 

    

  

    

     

      

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *